DAS PROJEKT

300.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland einen Herzinfarkt, 100.000 werden Opfer eines plötzlichen Herztods. Wiederbelebungsmaßnahmen würden vielen das Leben retten. Doch die meisten Menschen scheuen aus Unsicherheit die Ersthilfe. Deswegen fordern Notfallmediziner vehement, bereits Schulkinder in Grundkenntnisse der Ersthilfe einzuführen.

Angesichts dieser Umstände hat das Deutsche Herzzentrum Berlin mit Unterstützung von Medtronic GmbH bereits 2012 einen Projekttag entwickelt, in dem Kinder der 5. und 6. Klasse der Berliner Grundschulen kostenlos zu Herzhelfern ausgebildet werden.

Der Projekttag Herzhelfer knüpft an den im Rahmenlehrplan vorgesehenen Schwerpunkt Körper, Gesundheit und Entwicklung an und vertieft und erweitert die dortigen Inhalte. Die Kinder erhalten im Rahmen des Projektes wichtige Impulse für ihre persönliche Entwicklung und erweitern ihre personalen, fachlich-methodischen und sozialen Kompetenzen.

An den Projekttagen haben bisher insgesamt 400 Schülerinnen und Schüler aus Berliner Grundschulen teilgenommen. Bis zu den Winterferien 2015 finden wieder monatlich zwei Projekttage statt.


wie werden die kinder zu herzhelfern?

Der Tag gliedert sich in verschiedene Lernstationen rund um das Thema Herz. Mit der Puppe Oskar üben die Kinder intensiv Wiederbelebungsmaßnahmen. In einem Rollenspiel lernen sie, den Notruf richtig abzusetzen. Im Simulations-OP erfahren sie alles über Herzkrankheiten und wie eine Operation am Herzen vonstatten geht. Mit Experimenten erkunden sie die Kraft ihres Herzens, sie erfinden Geschichten und zeichnen Comics zu bekannten Redewendungen über das Herz. Das Gelernte vertiefen die Kinder am Ende des Tages bei einem Herzhelfer-Brettspiel, das mit unerwarteten Ereignissen und Wissensfragen aufwartet.